Aus der Gemeinderatssitzung vom 17.09.2018

Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans "Ochsen-Areal" - Gemeinderat billigt Bebauungsplanentwurf - Erneute öffentliche Auslegung

Die Firma Westermann Bau hat im August 2017 einen Antrag auf Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplans "Ochsen-Areal" mit Vorhaben- und Erschließungsplan eingereicht. In der Sitzung im September 2017 wurden die Ziele und Zwecke der Planung sowie die städtebauliche Konzeption der Öffentlichkeit vorgestellt. Im anschließenden Planungszeitraum haben sich Änderungen ergeben, die bereits im Mai diesen Jahres in der öffentlichen Sitzung vorgestellt wurden. Im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung erfolgten eine öffentliche Informationsveranstaltung Anfang Juni sowie eine zusätzliche Planoffenlage im Zeitraum vom 28.05. bis einschließlich 06.07.2018. Auch die Behörden und sonstige Träger öffentlicher Belange wurden am Verfahren beteiligt.
 
Die Öffentlichkeit sowie die Behörden konnten im Rahmen dieser frühzeitigen Beteiligung Stellungnahmen und Anregungen zum Bebauungsplan abgeben. In der Sitzung am vergangenen Montag wurden diese vorgestellt, der Gemeinderat wog die Belange untereinander und gegeneinander ab und genehmigte die vorgeschlagenen Stellungnahmen. Auch der Bebauungsplanentwurf wurde vom Gemeinderat einstimmig beschlossen. Dieser wird nun erneut für die Dauer von einem Monat öffentlich ausgelegt. Die Öffentlichkeit sowie die Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange haben somit nochmals die Gelegenheit zum Bebauungsplanentwurf Stellung zu nehmen.
(Auf die amtliche Bekanntmachung in der Ausgabe Nr. 38/2018 des Amtsblattes wird verwiesen).

Raumakustik im Kindergarten Emmaus wird verbessert
- Gemeinderat vergibt Auftrag von rd. 25.000 € für Kindergarten
- Ein Klassenzimmer in der Favoriteschule bereits ausgestattet


Das Gebäude des Kindergartens Emmaus, welcher von der Katholischen Kirchengemeinde betrieben wird, befindet sich im Eigentum der Stadt Kuppenheim. Die hohen Räume, die offene Dachkonstruktion und die Art der Baumaterialien tragen dazu bei, dass der Schall von allen Seiten ungehindert zurückgeworfen wird. Dies führt zu einem unangenehmen Lärmpegel für Kinder und Erzieherinnen.
 
Deshalb wurde dem Gemeinderat als raumakustische Verbesserung vorgeschlagen, sogenannte Schallabsorber an Decke und Wänden anzubringen. Diese Maßnahme soll erreichen, dass die Nachhallzeit erheblich verringert wird. Die Schallabsorber gibt es in unterschiedlichen gestalterischen Ausführungen. Zur Erreichung der optimalen raumakustischen Verbesserung wurde folgendes Konzept für die Gruppenräume aufgesetzt:
 
-  60 Absorberwürfel (Nr. 1), die von der Decke abgehängt werden
-  73 Wolken (Nr. 2), die an die Wände geklebt werden
-  4 Filz-Pinnwände (Nr. 3), die an die Wände angebracht und beispielsweise mit Bildern der Kinder bestückt werden können
-  3 Öko-Elemente (Nr. 4), die im Spielbereich an den Wänden angebracht werden und mit einem waschbaren Bezug versehen sind
 
Zusätzlich werden auch die Intensivräume, welche an die Gruppenräume angrenzen, sowie der Turnraum raumakustisch nachgebessert.
 
Der Gemeinderat befürwortete das vorgestellte Konzept und stimmte einer Vergabe an die Firma Org-Delta GmbH aus Reichenbach/Fils mit einem Gesamtbruttopreis inklusive Materiallieferung und Montage in Höhe von 24.665,95 € zu.
 
In einem Klassenzimmer in der Favoriteschule konnte bereits eine raumakustische Verbesserung mit ähnlichen Schallabsorbern erzielt werden. Dort wurden an der Wand mehrere Schallschutzelemente angebracht, die als Pinnwände genutzt werden können. Zusätzlich wurden an der Decke Schallschutzelemente installiert. Die Kosten für die Lieferung und Montage betrugen rd. 5.600 €. 


Neubau des Regenklärbeckens "Neufeld" - Vergabe der technischen Einrichtung

Die Stadt Kuppenheim baut derzeit ein Regenklärbecken in der Neufeldstraße zwischen dem Wendehammer und dem Reisigsammelplatz. Dies ist notwendig für die Regenwasserbehandlung des aus dem Industriegebiet "Neufeld" anfallenden Oberflächenwassers. In der Sitzung des Gemeinderates im Februar 2018 wurden die Stahlbeton- und Tiefbauarbeiten für die Herstellung des Regenklärbeckens vergeben.
 
Nun musste vom Gremium noch die technische Einrichtung für das Bauwerk vergeben werden. Im Rahmen einer beschränkten Ausschreibung gingen drei Angebote ein. Das annehmbarste und wirtschaftlichste Angebot hat die Firma Uft, Umwelt- und Fluid-Technik Dr. H. Brombach GmbH aus Bad Mergentheim, zu einem Gesamtbruttopreis von 114.650,32 € abgegeben. Der Gemeinderat stimmte zu, die Firma Uft mit den Arbeiten für die abwasser-, maschinen- und elektrotechnische Ausrüstung zu beauftragen. Des Weiteren wird die Firma Uft für die kommenden 4 Jahre die Wartungsarbeiten übernehmen.

(Foto: Blick von Wendehammer in Richtung Reisigsammelplatz)

 

Kontakt

Stadt Kuppenheim
Friedensplatz
76456 Kuppenheim
Telefon: 07222/9462-0
Telefax: 07222/9462-150
stadt@kuppenheim.de