Aus der öffentlichen Sitzung des Gemeinderats vom 02.02.2015

Neuer Abteilungskommandant und Stellvertreter in der Freiwilligen Feuerwehr Kuppenheim, Abteilung Kuppenheim gewählt - Großes Dankeschön an Erich Huck und Reinhard Ledtischke

(MS) Im Rahmen der Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kuppenheim, Abteilung Kuppenheim wurde Daniel Peter von den aktiven Feuerwehrangehörigen zum Abteilungskommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Kuppenheim, Abteilung Kuppenheim und Stefan Huck zu dessen Stellvertreter gewählt. Der Gemeinderat stimmte in seiner öffentlichen Sitzung der Wahl zu.
Bürgermeister Mußler bedankte sich auch im Namen des Gemeinderats bei Erich Huck und Reinhard Leditschke, die die letzten 30 Jahre mit sehr viel Engagement und Einsatz als Abteilungskommandant und Stellvertreter der Abteilung Kuppenheim tätig waren. Reinhard Ledischke hat, wie Erich Huck auch, im Jahr 1985 dieses Amt übernommen und bis heute ausgeführt. In dieser Zeit hat er viele Aufgaben übernommen, besonders hervorzuheben ist sein Einsatz für die funktechnische Ausstattung im Feuerwehrgerätehaus. Erich Huck hatte gleichzeitig viele Jahre eine Doppelfunktion als Abteilungskommandant und Gesamtfeuerwehrkommandant der Freiwilligen Feuerwehr Kuppenheim inne. Bürgermeister Mußler betonte, dass Erich Huck aber weiterhin als Gesamtfeuerwehrkommandant der Freiwilligen Feuerwehr Kuppenheim tätig sein werde. Auch er hatte in den vergangenen Jahren zahlreiche Funktionen und Aufgaben zusätzlich zu seinen Führungsaufgaben übernommen. Ein besonderes gewichtige und zukunftsweisende Aufgabe war unter der Federführung von Erich Huck die Gründung der Jugendfeuerwehr im Jahr 1986.

Kunst auf dem Dorfplatz in Oberndorf – Gemeinderat befürwortet Gestaltungskonzept
In Zusammenarbeit mit den Bürgerinnen und Bürgern in Oberndorf wurde die Neugestaltung des Oberndorfer Dorfplatzes erarbeitet. Ein eigens gebildeter Arbeitskreis wurde ins Leben gerufen, um ein ansprechendes Kunstkonzept zu gestalten. Bei der Auswahl der Kunstgegenstände wurde ein besonderes Augenmerk auf die Historie und die Identifikation mit Oberndorf gelegt. Dieses Kunstkonzept beinhaltet zwei alte Dorfbrunnentröge, die aus der Rotenfelser Straße/Einfahrt Waldstraße versetzt werden und mit einer Sandsteinstele aufgewertet werden sollen. Seitlich neben dem Dorfbrunnen ist die Errichtung einer Tiergruppe, bestehend aus Muttersau und zwei Ferkeln, sowie einer Schweinehirtin vorgesehen. Der Gemeinderat begrüßte das Gestaltungskonzept und sprach sich für die Beauftragung des Künstlers, Michael Huber, zum Bruttoangebotspreis von 37.835,20 € aus. Im Preis noch nicht enthalten ist die Figur der Schweinehirtin. Ein Dank gilt auch den Oberndorfer Vereinen, die eine Spende in Höhe von 4.000 € aus dem Erlös des Dorffestes 2013 bereitgestellt haben.

Vorstellung der Planungen des Radweges entlang der L67 in Richtung Haueneberstein und Ausbau der L67 mit Radweg in Richtung Muggensturm durch das Regierungspräsidium Karlsruhe
Die Stadt Kuppenheim hat bereits im April 2008 den Bau des Radweges Muggensturm/Kuppenheim parallel zur L 67 beantragt. Im August 2009 hat die Stadt Kuppenheim gemeinsam mit der Stadt Baden-Baden einen Antrag zum Bau des Radweges zwischen Kuppenheim und Haueneberstein gestellt. Mittlerweile sind die Planungen so weit fortgeschritten, dass das Regierungspräsidium Karlsruhe die Planungen in der Sitzung vorstellen konnte.
Der Radweg nach Haueneberstein hat eine große Bedeutung sowohl als Alltagsroute für die Einwohner als auch touristische Bedeutung als Teil des Ortenau- und Rheintal-Radwanderwegs sowie für Besucher des Schlosses Favorite. Er soll künftig durchgehend auf der Westseite der Landesstraße verlaufen, um Eingriffe in das FFH-Schutzgebiet und in geschützte Biotope zu verringern. Die Gesamtlänge des Geh- und Radweges wird ca. 2.250 m betragen, die Breite ca. 2,50 m.
Zudem soll die Landestraße zwischen Förcher Kreuzung und Haueneberstein ausgebaut werden. Die Förcher Kreuzung selbst soll in diesem Zuge als Kreisverkehr umgestaltet werden. Die Kosten für die Gesamtmaßnahme sollen rund  3,0 Mio. Euro betragen, davon 0,7 Mio. € für den Radweg und werden vollständig vom Land getragen. Das Baurecht soll im Jahr 2016 geschaffen werden, so dass anschließend der Baubeginn erfolgen kann.
Der Ausbau der L 67 in Richtung Muggensturm, so Baudirektor Axel Speer, wird eine Länge von ca. 2 km haben. Die Fahrbahn wird künftig eine Breite von 8 m, statt bisher 6 m haben. Zusätzlich wird ein 2,50 m breiter Trennstreifen den künftigen Radweg von der Landesstraße trennen. Der Radweg selbst soll eine Breite von 2,50 m haben. Der Vorentwurf wurde vom Ministerium für Verkehr und Infrastruktur bereits im März 2014 genehmigt. Die Maßnahme ist im Landesstraßenbauprogramm 2015 - 2016 enthalten. Das Baurecht für den ersten Bauabschnitt hat die Stadt Kuppenheim bereits durch die „1. Änderung und Erweiterung des Bebauungsplans Hardrain“ selbst geschaffen. Für den Bauabschnitt II soll noch im Frühjahr 2015 das Planfeststellungsverfahren eingeleitet werden, so dass Baubeginn voraussichtlich im Jahr 2016/2017 sein könnte.

(Bildunterschrift: v.l.n.r. Bürgermeister Karsten Mußler, Erich Huck, Reinhard Leditschke, Daniel Peter, Stefan Huck)

 

Kontakt

Stadt Kuppenheim
Friedensplatz
76456 Kuppenheim
Telefon: 07222/9462-0
Telefax: 07222/9462-150
stadt@kuppenheim.de