Eindrucksvolle Bürgerfahrt nach Filottrano und Treffen mit unseren Partnerstädten Filottrano und Raon l`Étape

Am Mittwoch den 29.5.2019, auf die Minute genau um 4:30 Uhr hieß es: Bus gepackt, Abfahrt mit dem komfortablen Reisebus der Firma Euro-Tours in Richtung Bella Italia.

Über Basel und Luzern ging es dann zu unserer ersten Raststation „Gotthardo Süd“. Groß war hier die Freude als wir, nicht abgesprochen, plötzlich unsere französischen Freunde aus Raon l‘Étape mit einem herzlichen „Bonjour“ begrüßen konnten.

Über Milano gings dann zu unserem Etappenziel, der UNESCO- Weltkulturstadt Modena mit dem Beinamen „die Schöne“. Modena ist u.a. aber auch als Heimatstadt des Automobilbauers Enzo Ferrari und Luciano Pavarotti (1935-2007) bekannt.
Auf der zentralen Piazza Grande wurden wir von einer fachkundigen, deutschsprechenden Fremdenführerin in Empfang genommen. Sie führte uns anschließend in die romanische Baukunst des im Jahr 1099 vollendeten Doms San Geminiano und des weithin 88 m in den Himmel ragenden Glockenturms Ghirlandina ein. Abgerundet wurde der Stadtrundgang durch die äußere Besichtigung des Rathauses, des Theaters und des bedeutenden barocken Herzogspalastes (Palazzo Ducale) aus dem 17. Jh.. Der Herzogsplast wird heute als Kaderhochschule für den Elitenachwuchs des Militärs und der Carabinieri mit sehr strengen und limitierten Aufnahmeregelungen genutzt. 

Liebhaber der feinen Küche kennen den berühmten Essig (aceto balsamico tradizionale) der hier jahrzehntelang in Holzfässern reift. Selbstverständlich besichtigte daher die Reisegruppe auch am späten Nachmittag die Essig-Manufaktur „Acetaia Villa San Donnino“, wo uns die Herstellung edler Essige erklärt wurde.
Auch ein weiteres kulinarisches Original der Stadt, ein Glas perlender Lambrusco wurde beim gemeinsamen regionalen Essen aus der Emiglia Romana  im Restaurant unseres  Hotels  Ferrari Village in Maranello (Produktionsstätte von Ferrari und Maserati) probiert.

Am Donnerstag stand morgens die Besichtigung des Museo Ferrari auf dem Programm. Hier konnte jeder die Ferrari-Welt von gestern, heute und morgen eindrucksvoll entdecken und sich einen Ferrari in kleinem Maßstab als Andenken mit nach Hause nehmen. Nach einer kurzen Fahrt entlang der italienischen Partnerstädte des Landkreises erreichten wir unser Restaurant Miramare in Gabicce Mare, der Partnerstadt von Ötigheim. Dankenswerterweise hatte der Vorsitzende des Partnerschaftsausschusses von Ötigheim, Herr Siegfried Kühn, für uns ein umfangreiches, kalt-warmes, kulinarisches Mittagsbuffet vorbestellt.
Gut gestärkt und gelaunt gings dann zur naheliegenden Partnerstadt von Muggensturm nach Gradara mit einer herrlichen, weiträumigen  Burganlage weiter. Dort empfing uns bereits der örtliche Bürgermeister, Sindaco Filippo Gaspari mit herzlichen Worten. In seiner Rede hob er ausdrücklich die Wichtigkeit des Zusammenhaltes der europäischen Gemeinschaft hervor. Seine Rede wurde durch eine kurze Vorstellung seiner Stadt abgerundet.
Nach einer Besichtigung der Stadt und einer Kaffeepause erreichten wir gut gelaunt unser Hotel Frederico Secondi in Jesi. Die Stadt Jesi besitzt regionale Bedeutung. In ihr wurde 1194 Kaiser Friedrich II. öffentlich auf dem Marktplatz geboren.

Das Programm bedurfte auf Grund des starken Windes und niedrigen Temperaturen am Freitag einer Abänderung. Anstatt Strandtag besuchte eine Gruppe den Markt und die Aussichtsstadt Sirolo sowie den idylischen Hafen von Numana. Die zweite Gruppe erklomm in Adventure-Manier und Teamarbeit den 572 m hohen Monte Conero und genoss großartige Ausblicke auf die Steilküste aus Kalk.
Den Abend ließen wir bei einem gemeinsamen, phantastischen mediterranen Essen im Restaurant Acropolis ausklingen.

Am Samstagmorgen stand die Besichtigung und der obligatorische Kauf von Olivenöl in der Ölmühle Mazieri auf dem Programm. Im Anschluss ging es zu einer Höhlen- und Stadtbesichtigung in die benachbarte mittelalterliche Stadt Osimo. Anschließend setzten wir unsere Fahrt durch die sonnigen, hügeligen Marken zur kleinen auf einem Hügel mit großartigem Rundblick gelegenen Gemeinde Staffolo zur angesagten Weinprobe fort.
Alle Teilnehmer waren von der Präsentation, Besichtigung und des mit EU-Mitteln geförderten sehr modernen Weingutes „Cantina Vignedileo“ durch den jungen Besitzer (in dritter Generation) begeistert. Die Weinprobe wurde durch begleitende kulinarische Köstlichkeiten der Region abgerundet.
Am Abend besuchten wir ein zu Ehren unserer trinationalen Partnerschaft zusammengestelltes wunderschönes musikalisches Konzert der Stadtkapelle (La Banda) von Filottrano, verstärkt durch Spieler aus Raon l‘Étape. Die konzertale moderne Darbietung reichte hierbei von der Interpretation argentinischer Musik über Stücke von Queen bis hin zum berührenden abschließend von Aline  Perrier dargebotenem  Trompetensolo „Ave Maria“ .
Bürgermeisterin Lauretta Giulioni, Bürgermeister Benoit Pierrat und Bürgermeister Karsten Mußler hoben in ihren Reden den notwendigen engen Zusammenhalt von Europa und den wichtigen partnerschaftlichen und freundschaftlichen Austausch aller Menschen, besonders der Jugend, hervor.

Nach dem Konzert nahmen wir eine Einladung des Partnerschaftsausschusses Filottrano zum gemeinsamen Abendessen mit unseren italienischen und französischen Freunden in das Restaurant Sete Coli wahr.
Im Rahmen dieses Partnerschaftsessens gab der amtierende Partnerschaftsausschussvorsitzende Cionco Nazzareno leider bekannt, dass er sein Amt aus Altersgründen zur Verfügung stelle.
Sein Amt übernimmt Giulia Accoroni. Sie ist keine Unbekannte und war in Kuppenheim bereits mehrfach bei Festlichkeiten zu Gast.
Bürgermeister Karsten Mußler bedauerte den Rücktritt von Nazzareno sehr und betonte in seiner Rede, dass er Cionco Nazzareno immer als den Motor der Partnerschaftlichen Verbindungen ansehe. Nazzareno war ein Mann der ersten Stunde, so hat er bereits vor der offiziellen Besiegelung der Partnerschaft mit unermüdlicher und bewundernswerter Energie diverse trinationale mehrtägige Schulaustauschveranstaltungen mit Raon l‘Étape und Kuppenheim organisiert. Mit bewegenden Worten versprach Nazzareno auch weiterhin speziell seiner Nachfolgerin und der Stadt Filottrano mit Rat und Tat zur Verfügung zu stehen. Wir alle wünschen Nazzareno für seine Zukunft alles Gute, vor allen Dingen Gesundheit, verbunden mit dem Wunsch ihn bei möglichst vielen Gelegenheiten in Kuppenheim begrüßen zu dürfen.
Im Zuge des Partnerschaftsessens wurden zum Abschied gegenseitige Gastgeschenke ausgetauscht.
Am Sonntag dem Nationalfeiertag Italiens (Festa della Republica) hieß es dann, Abfahrt zur mittelalterlichen Geburtsstadt des Heiligen Franz von Assisi, des Begründers des Franziskaner Ordens sowie der heiligen Clara. Die Stadt gehört seit 2000 zum UNESCO-Weltkulturerbe.
Bei Fotowetter genossen Alle neben den berühmten großartigen Fresken von Giotto in der Basilika auch die Kirche Santa Chiara (Grab der Hl. Clara) sowie die hübsche Altstadt.
Da in Italien an diesem Sonntag erst der Feiertag von Christi Himmelfahrt gefeiert wurde, nahmen alle Teilnehmer an einer von Herrn Pfarrer Martin Sauer initiierten und zelebrierten Messe auf einem schattigen bewaldeten Platz nahe der Grotti di Frassasi teil. Die feierliche musikalische Umrahmung der Messe wurde von Klaus Sieb und einigen Mitgliederinnen des Kirchenchors vorgenommen. Angemerkt werden muss, dass auch die Vögel, ganz im Sinne von Franz von Assisi es sich nicht nehmen ließen uns ständig zu begleiten.
Am Abend stand dann das Abschiedsgaladinner auf dem Programm. Bei netten Gesprächen und einigen Gläsern Wein klang der wundervolle Abend aus.

Am Montagmorgen hieß es dann Abschiednehmen von den Marken.
Mit einem kulinarischen Zwischenstopp in der Nähe von Parma, Besichtigung und Verkostung von Parmaschinken gings dann über den Gotthard nach Hause.
Wohlbehalten und voll von wunderschönen Reiseeindrücken und Gesprächen erreichten wir dann unsere Knöpflestadt um 0:30 Uhr.
Zum Abschluss möchten wir den Reiseteilnehmern/innen im speziellen ganz besonders für Ihre Disziplin und Pünktlichkeit danken. Sie/Ihr wart eine phantastische Gruppe. Vielen Dank.

Frau Mußler und Herrn Bürgermeister Mußler ein herzliches Dankeschön für die wunderschöne gemeinsame Zeit mit unserer Gruppe. Wir fanden es alle toll, dass Sie sich für diese Zeit den Terminkalender freigeschaufelt haben.
Herrn Pfarrer Sauer für die wunderschöne stimmungsvolle Messe und Ihre spontanen Beiträge zum Wohle der Gruppe, ebenso vielen Dank.
Klaus Sieb für die Führung der Wandergruppe und die musikalische Umrahmung der Messe und die Chorleitung des „Klaushilf-Chors“ im Bus.
Dem Busfahrer Michael Blank für die sichere und informative Fahrt mit einem tollen Bus der Firma Euro-Tours aus Waldulm.
Beate und Lino Fabris für die stetige Bereitschaft zu Dolmetschen.
Ein ganz besonderes Dankeschön an Heidrun Safnauer und Petra Wetzel, die die Reise verwaltungstechnisch in der Stadt in bewährter Manier mit Bravour abgewickelt haben.
Dem gesamten Organisationsteam mit Beate und Lino Fabris, Hans-Joachim Hörig, Jolanda und Felix Haist sowie Gerhard Heinz ein herzliches Dankeschön. Es hat einen riesigen Spaß gemacht und die Zusicherung für die Organisation der nächsten Bürgerreise ist vorhanden.

In diesem Sinne wünschen wir allen eine schöne Zeit und gute Gesundheit.
Ciao

 

Kontakt

Stadt Kuppenheim
Friedensplatz
76456 Kuppenheim
Telefon: 07222/9462-0
Telefax: 07222/9462-150
stadt@kuppenheim.de